Tine Spieckermann   0177 3501298
Katja Lode  0172 7343281

Referenzen: Was wir bewegen

Die nachfolgenden, ausgewählten Projekte haben wir im Auftrag von oder in enger Zusammenarbeit mit Unternehmensberatungen und Agenturen entwickelt und umgesetzt.

Im Dialog durch die digitale Transformation

Ein großes Versicherungsunternehmen startet das umfassendste Transformationsprogramm seiner Unternehmensgeschichte. Das Ziel: mehr Kundenbindung durch neue digitale Lösungen und innovative Services.

Neue Wettbewerber mit alternativen Geschäftsmodellen sind hier weiter und zwingen den Versicherungsriesen, schnell zu reagieren. Innovationsfreude, Tempo und Querdenken stecken jedoch nicht in der Unternehmens-DNA. Wie kommt trotzdem Bewegung in die Belegschaft?

Mehr lesen

Nach Jahren der Sanierung und Restrukturierung geht es in eine neue Zeit des Aufbruchs. Die Digitalisierung ist im Unternehmensalltag angekommen und fordert eine grundlegende Erneuerung von Verhaltens- und Denkmustern sowie Arbeitsweisen. Klar ist: Diese Transformation wird nur dann gelingen, wenn von Anfang im Dialog die Belegschaft eingebunden und mitgenommen wird.

Gemeinsam mit den Verantwortlichen entwickeln wir für einen großen Bereich des Unternehmens eine komplett neue, interne Kommunikationsstrategie, mit neuen Formaten und viel Raum für Dialog: In Teamdialogen diskutieren die Teams mit ihren Führungskräften intensiv über das Programm. Zur Vorbereitung erhalten die Teamleiter ein Infopaket mit einer Präsentation inklusive Sprechzettel, einen FAQ, einen Feedback-Bogen und einen Leitfaden mit Moderations-Tipps.

Die Ergebnisse und das Feedback liefern Input für die weitere Kommunikation. Zum Beispiel für informelle Gesprächsrunden an den Standorten, in denen die Bereichsleitung und internen Experten in kleiner Runde mit Mitarbeitern ins Gespräch kommen. Eine programmeigene Intranetseite liefert regelmäßige Berichte über diese Veranstaltungen und erfolgreiche Projekte aus dem Konzern.

In Podcasts erzählen Kolleginnen und Kollegen über Projekte, die zeigen, wie beispielsweise neue digitale Lösungen erfolgreich eingeführt wurden. Via Videocast teilt der Vorstand seine persönlichen Einschätzungen zu Unternehmensentwicklungen mit seinen Mitarbeitern. Und in regelmäßigen Telkos tauscht sich der Vorstand mit seinen Führungskräften über aktuelle Themen aus.

Die Maßnahmen kommen gut an, und die Veränderung wird für alle spürbar. Die Unternehmenskommunikation setzt daher auch für die weitere Transformation auf ihren dialogorientierten Kommunikationsansatz.

Einem Zukunftsprogramm geht die Luft aus

Ein Traditionsunternehmen aus dem Pharmabereich macht sich auf den Weg der Erneuerung – mit neuen Strukturen und Funktionen, neuen Produktstrategien und Prozessen.

Ein Zukunftsprogramm wird gestartet, und das Unternehmen stellt sich national und international komplett neu auf. Mitarbeiter müssen sich mit neuen Aufgaben und Führungskräften vertraut machen. Dazu kommt eine Vielzahl an Projekten und Initiativen. Die Belegschaft zeigt zwar Verständnis für den Kurs, ist aber überfordert und zweifelt zunehmend an der Machbarkeit. Dem Zukunftsprogramm droht die Luft auszugehen.

Mehr lesen
Zunächst einmal verschaffen wir uns einen Überblick über die Stimmungslage: Dazu führen wir Interviews mit Entscheidern und Mitarbeitern aus unterschiedlichen Bereichen, um herauszufinden, wo genau die Verständnis- und Akzeptanzprobleme liegen. Schnell wird klar: Alle sind zwar engagiert bei der Sache, aber vor lauter Bäumen sieht keiner den Wald mehr. Die Aufgaben sind zum Teil unklar, die Gerüchteküche brodelt. Eine schwierige Situation für das Top-Management.

Das Gebot der Stunde: Komplexität abbauen und Glaubwürdigkeit wieder herstellen. Gemeinsam mit der Kommunikationsabteilung sammeln wir die zahlreichen Initiativen, Projekte und Vorhaben. Dann geht es ans Priorisieren und Sortieren: Aus den zahlreichen Projekten werden sogenannte „Leuchtturmprojekte“ ausgewählt, die von besonderer Relevanz für den Unternehmenserfolg sind und die größten Auswirkungen auf die tägliche Arbeit der Belegschaft haben.

Wir entwickeln vier übergeordnete Handlungsfelder, die so formuliert sind, dass die Top-Projekte strategisch klar verortet werden können. So entsteht ein neues stringentes Erzählmuster, mit dem das Management die strategischen Vorhaben und das Zukunftsprogramm wieder überzeugend vermitteln kann.

Auch die Kommunikationsabteilung hat für ihre zukünftige Themenplanung der internen Kommunikation nun ein verbindliches Ordnungsraster. Das Zukunftsprogramm bekommt wieder einen roten Faden, der Fokus auf wenige wichtige Projekte zeigt den Mitarbeitern, worauf es jetzt erst einmal primär ankommt. Kurzum: Das Unternehmen kann wieder Fahrt aufnehmen.

Ein Global Spirit für mehr internationale Zusammenarbeit

Der CIO eines großen Automobilherstellers startet ein umfassendes Restrukturierungsprogramm für die gesamte IT des Konzerns. Sie soll effizienter und schneller werden und sich optimal für die zunehmende Digitalisierung in der Automobilbranche aufstellen.

Kern des Programms: die Auslagerung von zentralen Querschnittsfunktionen in Shared-Service Center ins Ausland. Für die über 5.000 Mitarbeiter weltweit bedeutet dies neue Aufgaben und neue Verantwortlichkeiten. Vor allem wird die Zusammenarbeit internationaler und globaler – dafür braucht es einen Global Spirit, der die Unternehmens-ITler weltweit zusammenschweißt.

Mehr lesen

So ein Global Spirit lässt sich nicht einfach verordnen, den muss jeder spüren und erleben. Die Idee: Ein weltweiter Video-Wettbewerb soll den emotionalen Anstoß geben. Alle Teams sind aufgerufen, sich in kurzen Videos ihren Kollegen und Kolleginnen vorzustellen.

Via online-Voting entscheidet am Ende die Belegschaft, wem das am besten gelungen ist. Inspirationen und Tipps für den Dreh finden die Teilnehmer auf einer eigenen Contest-Site. Plakate, E-Mails und Contest-Paten vor Ort vermarkten die Aktion weltweit.

Und die Resonanz kann sich sehen lassen: Über 40 Teams schicken ihre Videos ein. Die fantasievollen und witzigen Kurzfilme haben nicht nur uns begeistert. Der Contest und die Videos waren das Gesprächsthema in der Belegschaft und der CIO nutzte den „Best-of“-Zusammenschnitt auf verschiedenen internen Veranstaltungen, um den Global Spirit seiner IT- Mannschaft weiter ins Unternehmen zu tragen.

LODE CONSULT COMMUNICATIONS

Katja Lode
Am Hain 17

40474 Düsseldorf

0172 7343281

katja.lode@lode-consult.de

SPIECKERMANN KOMMUNIKATION

Tine Spieckermann
Wiemelhauser Straße 283
44799 Bochum

0177 3501298

tine.spieckermann@tispiko.de

Lode Consult Communications

Katja Lode
Am Hain 17

40474 Düsseldorf

0172 7343281

katja.lode@lode-consult.de

SPIECKERMANN KOMMUNIKATION

Tine Spieckermann
Wiemelhauser Straße 283
44799 Bochum

0177 3501298

tine.spieckermann@tispiko.de